image_pdfimage_print

Der Ruck-Zuck Apfelkuchen mit fruchtigen Äpfeln und Rosinen, süßer Quarkcreme, knackigen Mandeln ist schnell zubereitet und ruckizucki im Ofen…
Ein Apfelkuchen gehört einfach zum Herbst und zum Erntedankfest dazu, wie die Plätzchen zu Weihnachten. Das Erntedankfest wird bei uns im Ort jedes Jahr groß gefeiert. Nicht nur kirchlich, es gibt jedes Jahr ein großer Festumzug, Schlemmermeile, Vergnügungspark, Wettbewerbe, wie die Prämierung des dickste Kürbis und vielen mehr dazu. Dazu werden jedes Jahr Erntemajestäten (eine Königin und zwei Prinzessinnen) gewählt, die das Amt ein Jahr in diversen Gemeinden, bei verschiedenen Veranstaltungen, Festivitäten, Umzügen usw. repräsentieren.

2020 ist alles anders.

Corona hat die Welt verändert und so fällt, wie in ganz vielen Gemeinden das diesjährige Erntedankfest aus.
Das Erntedankfest wird jedes Jahr vom ortsansässigen Förderverein für Erntedankfest und Brauchtum e.V. mit viel Liebe und Enthusiasmus ausgerichtet und umso trauriger ist es, daß es dieses Jahr nicht statt finden kann, denn natürlich geht Sicherheit und Gesundheit allem vor. Dementsprechend hat sich der Verein aber etwas ausgedacht: Es gibt stattdessen das Erntedankfest in de Dutt – ein Jutebeutel prall gefüllt mit tollen Sachen, die zum Erntedankfest einfach mit dazu gehören.
In dieser „Dutt“ ist unter anderem auch das Rezept des Ruck-Zuck Apfelkuchens zu finden, damit es jeder (und nicht nur zum Erntedank) nachbacken und genießen kann.

Als der Verein auf mich zu kam und fragte, ob ich nicht Lust hätte ein Rezept für die Dutt zu entwickeln, stand sofort fest, es musste ein Apfelkuchen sein, denn Äpfel gibt es bei uns im Ort in Hülle und Fülle! Der Teig ist schnell angeknetet, muß vor dem Backen nicht zusätzlich gekühlt werden und ist zugleich Boden und Streusel. Die Quarkcreme ist in einer Minuten verrührt, nur noch die Äpfel entkernen, schälen und würfeln und schwuppdiwupp ist der Kuchen im Ofen. Der Nachmittags- oder Sonntagskaffee ist gerettet! Mit etwas Puderzucker bestäubt, einem Klecks Schlagsahne obendrauf – fertig …wenn ich daran denke, läuft mir wieder das Wasser im Mund zusammen…
Ein leckerer Klassiker, der natürlich nicht nur im Herbst zum Erntedank ein gern gesehener Gast auf der Kaffeetafel ist.

TIPP: Wer mag kann Teig, Quarkcreme und Äpfel noch mit etwas Zimt verfeinern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zutaten für den Ruck-Zuck Apfelkuchen:

Für den Mürbeteig:
550g Mehl (Typ 405)
3 gestrichene TL Backpulver
200g Butter
1 Ei (M)
125g Zucker
1 Pck. Vanillezucker oder 1 TL Vanilleextrakt {Werbung}
1 Prise Salz
½ Zitrone

Für die Füllung:
5 – 6 Äpfel (ca. 800g)
500g Magerquark
1 TL Speisestärke
1 Prise Salz
½ Zitrone
1 Ei (M)
100g Zucker
1 Pck. Vanillezucker oder 1 TL Vanilleextrakt {Werbung}
30g gehobelte oder gehackte Mandeln
1 EL Rosinen (optional)

Zum Servieren (optional):
etwas Puderzucker

TIPP: Wer mag kann Teig, Quarkcreme und Äpfel noch mit etwas Zimt verfeinern.

Zubereitung Apfelkuchen:

Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine 26cm Springform* am Boden mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Zitronenhälften auspressen.

Mehl mit Backpulver mischen, in eine Rührschüssel sieben. Weiche Butter, Ei, Zucker, Vanillezucker, Salz und den Saft einer halben Zitrone dazu geben. Mit dem Handrührgerät mit Knethaken zu einem krümeligen Teig kneten, ggf. auch die Hände verwenden.
2/3 des Teiges in die vorbereitete Springform geben und am Boden, sowie am Rand 2 – 3 cm hoch andrücken.

Für die Füllung Äpfel entkernen, schälen und in Würfel schneiden.
Magerquark, Stärke, Salz, Ei, Saft einer halben Zitrone, Zucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen glattrühren. Quarkfüllung auf den Teig in die Springform geben, darauf üppig die Apfelwürfel verteilen und leicht in die Quarkfüllung drücken. Gehobelte oder gehackte Mandeln, sowie die Rosinen auf den Äpfeln verteilen, zuletzt das restliche Drittel Teig krümelig auf die Oberfläche geben. 50 – 60 Minuten backen, die Streusel sollten goldgelb sein, ggf. zum Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken.

Vor dem Servieren den Apfelkuchen mit Puderzucker bestäuben. und mit einem Klecks frisch aufgeschlagener Sahne servieren. Wer mag kann Teig, Quarkcreme und Äpfel noch mit etwas Zimt verfeinern.

Viel Spaß beim Nachbacken!
Deine Nicole

* Amazon und andere Affiliate Links sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet und dienen dazu, wenn ihr durch mich ein Produkt bestellt, mich mit einem kleinen Honorar zu beteiligen. Ich verlinke euch die Produkte, da ich voll und ganz dahinter stehe und diese auch selbst verwende. Für Euch entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten oder Mehraufwand.

Werbung:
Viele der von mir verwendeten Artikel und Zutaten findest du in meinem Online-Shop